5. Coding Wings

The Code of Color

Die Codierung der Flügel

"Me-Ta-Mor-Pho-Se!
Ein Statement der Natur:
Brilliant! Großartig! Magisch!"
"The Code of Color" von Suug

Elektromagnetische Wellen durchdringen den Kokon.
Als würden sie Millionen von DNA-Fäden entstammen, die komplex verflochten und verheddert sind und in die Wünsche endlos hineincodiert werden.
Unzählige DNA-Stränge vibrieren in mikro-polyphonen Klängen, die den gesamten Kokon erfüllen.

Die Raupe ist keine Raupe mehr.
Sie ist eine neue Kreatur geworden, die auf alle möglichen Arten von feinen Fasern eingerollt wird, während ihre leisen Vibrationen nicht aufhören zu ertönen.
Mit gleichmäßigen, mechanischen Geräuschen wie in einer Seidenweberei wird Faser um Faser der Stoff der Flügel gewebt.
Me-Ta-Mor-Pho-Se!
Ein Statement der Natur:
Brilliant! Großartig! Magisch!

Wohin? Warum?
Endlose Bewegung! Stillstehende Zeit!
Ein Spiel der Farben!

Zaubersprüche spielen wie eine Kadenz aus subtilen, perkussiven Klängen, aus Regengeräuschen und Wassertropfen – und übertönen so die Musik des Flügelwebens.

In den Himmel hinauf!
Über den Berg!
Wie ein Windhauch!
Wie der Himmel, wie das Licht, wie die Blumen.

Me-Ta-Mor-Pho-Se!
Die Raupe ist wie betäubt eingeschlafen.
Von weichem Textilfaden umsponnen.
Schließlich verschwindet sie vollständig hinter den Fäden, wie von Zauberhand in ein Nichts gesogen.

"Blau, Blau, Violettblau, Himmelblau, Grünblau, Blätterblau, Mondblau, Meerblau, Blaublau, TRRR, TRRR...
Die Flügel tragen den Horizont genauso wie die Regentröpfchen, SWING, SWING! "
"The Code of Color" von Suug

FADE IN, SRRR! –
Da, wo das Bild verschwunden ist, taucht eine spiralkreisförmige Schleife auf, die sich immer weiter dreht.
Daneben erscheint eine Sanduhr, in der der Sand unbemerkbar herunterrieselt, SRRR!
Alles war-tet!
Dann kommt ein kreisförmig wachsendes wellenförmiges Frequenzband ins Bild. Es zoomt heran.
Diese Szene läuft einen Moment lang vor sich hin.
Währenddessen fließen getippte Texte wie Untertitel über den Bildschirm:

„Endlich hat das Spiel der Farben seinen Höhepunkt erreicht und die Vibrationen im Kokon senden starke Frequenzen aus!“
Blau, Blau, Violettblau, Himmelblau, Grünblau, Blätterblau, Mondblau, Meerblau, Blaublau, TRRR, TRRR...
Die Flügel tragen den Horizont genauso wie die Regentröpfchen, SWING, SWING!
Dann blinkt ein neuer Text:
„Save! Save! The end of coding!“

Ein leises knuspriges Geräusch GRRR! FADE IN –
Es tauchen hauchdünne Fühler auf, fadengleiche Hände, Flügel wie Seide, la-n-g-sa-m.
Und der getippte Text fließt weiter:
Blau, Blau, Violettblau, Himmelblau, Grünblau, Blätterblau, Mondblau, Meerblau, Blaublau, TRRR, TRRR...
Die Flügel tragen den Horizont genauso wie die Regentröpfchen, SWING, SWING!
TRRR, TRRR, die Zeit ist eingepflanzt!
Und dann wieder der blinkende Text:
„Save! Save! The end of coding!“ „Save! Save! The end of coding!“ „Save! Save! The end of coding!“... (der Text verschwimmt...) Langsames FADE OUT.

Als ob ein Schwarz-Weiß-Film nach und nach farbig wird, erscheinen immer deutlicher sehr bunte Bilder im Hintergrund meiner Augen.
Ich bin quasi ein Fotolabor und warte einfach, bis Bilder auftauchen.
Meine Neugierde wächst wie die sich allmählich entfaltenden Schmetterlingsfühler im Kokon.